Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Es ist nicht alles heilig in dieser Nacht. Damals nicht und heute schon gar nicht. Vieles bleibt lückenhaft und unvollkommen. Voller Fragen. Voller Sehnsucht. Aber da gibt es diese uralten Worte, die vom Kind in der Krippe erzählen. Von Frieden auf Erden. Von Rettung und Licht. Von Sternzeichen und Hoffnungsschimmern. Worte, die daran erinnern, dass ein gewisses Maß an Dunkelheit nötig ist, um Sterne sehen zu können. Und deswegen legen wir in diesen dunklen Tagen den Kopf in den Nacken, schauen in den Himmel und halten Ausschau nach Sternstunden. Und dann: In aller Dunkelheit, obwohl nicht alles heil und heilig ist, hält das Leben kurz inne, lässt eine Lücke fürs Glück. Und zum Trost und zum Glück wird Weihnachten. (aus „Sternstunden“ von Hanna Buiting).

Dieses Jahr war wieder geprägt von vielen Maßnahmen. Der Gesamtausbau der Honigstraße, die Erneuerung der Heizungsanlage in der Kita, die Erneuerung der Elektrizität und Beleuchtung in unserer Mühlwiesenhalle, der neue Wirtschaftsweg nach Offenheim und die weiteren Planungen zur Verwirklichung des Neubaugebiets „Hinter der Kirchenmauer“. Zuschussanträge waren gestellt und Zuschüsse in beachtlicher Höhe von Bund und Land sind geflossen. Darüber hinaus haben wir wieder schöne Feste mit den Vereinen gefeiert. Allen, die zum gemeinschaftlichen Dorfleben beitragen, von meiner Seite, ein herzliches Dankeschön.

Schon jetzt darf ich Sie ganz herzlich zum Neujahrsempfang der Gemeinde am Freitag, dem 11.01.2019 um 19.30 Uhr in die Mühlwiesenhalle einladen. Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, ein friedvolles Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019. Ich wünsche Ihnen allen für das neue Jahr viele sonnige Momente, Kraft und Energie für die anstehenden Herausforderungen, vor allem Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Ihr
Udo Arm
Ortsbürgermeister